Kommunikation ist das A und O

Das Bauprojekt Am Luisenhof Süd stellt für die vom Abriss betroffenen Bewohner eine große Herausforderung dar. Fordern wir doch von 60 Haushalten, rund 150 Menschen, dass sie aus ihrer vertrauten Wohnung ausziehen, in der sie schon bis zu 60 Jahre gewohnt haben. Dass wir hier mit viel Fingerspitzengefühl arbeiten müssen, war uns von Anfang an bewusst.

Deshalb haben wir von Beginn an versucht, unseren Mitgliedern die Gewissheit zu geben, dass sie sich sicher sein können, dass wir ihre Ängste und Wünsche ernst nehmen. Hierfür bedarf es einer intensiven Kommunikation.

Unmittelbar nach Zustimmung der Bürgerschaft zum neuen Treuhandvertrag im September 2018 haben alle unsere Mitglieder hierüber einen Informationsbrief erhalten. Die mittelbar und unmittelbar vom Abriss betroffenen Mieter wurden im gleichen Zuge zu einer Informationsveranstaltung im November 2018 eingeladen.

Im Rahmen der im Januar und Februar 2019 durchgeführten Wohnungsbegehungen konnten wir den vom Abriss betroffenen Mietern ein umfassendes Umzugsmanagement anbieten. Dieses beinhaltet neben einer Umzugskostenpauschale die vordringliche Berücksichtigung von Wohnungswünschen für gleichwertigen oder höherwertigen Wohnraum. Bei Wunsch nach gleichwertigem Wohnraum behalten die Mitglieder natürlich ihre bisherige Nettokaltmiete pro m2 Wohnfläche. Für die zu Ende März 2020 geplanten Abrisse konnten die Mitglieder ab Januar 2019 vom Wohnungswechsel im Rahmen des Umzugsmanagements Gebrauch machen.

Darüber hinaus haben wir immer ein offenes Ohr für die Belange unserer Mitglieder und haben zahlreiche weitere persönliche Gespräche und Telefonate geführt.

Dass dies offensichtlich genau die richtige Herangehensweise war, zeigt sich in den Reaktionen unserer Mitglieder:

Angela Reiners: „Ich wusste sofort, dass ich dem Neubauprojekt der mgf nicht im Wege stehen werde, und habe gleich eine neue Wohnung angefragt. Mit der Abwicklung war ich sehr zufrieden. Meine Fragen wurden umgehend geklärt und meine Wünsche berücksichtigt. Zum 1. April 2019 bin ich in eine gleichwertige Wohnung direkt um die Ecke gezogen, sodass ich meine Garage im Vom-Berge-Weg behalten konnte. In der neuen Wohnung fühle ich mich wohl. Die mir angebotene Möglichkeit, in den Neubau zurückzuziehen, lasse ich mir dennoch offen. Ich fühle mich bei der mgf gut aufgehoben.“